Stärken und Schwächen

Wenn Sie einen erfahrenen und ab und zu unkonventionellen Software-Entwickler für ein spannendes Projekt suchen, sind Sie hier richtig.

Meine Stärken

  • Tellerrand? Welcher Tellerrand? Ich schaue so weit ich will!

  • Eine solide, breite Basis ist nicht nur im Kampfsport wichtig! Ich konnte bisher aus einem breiten Spektrum an Projekten Erfahrung sammeln, und setze diese gerne interdisziplinär ein.

  • Ich bleibe gerne in Bewegung und liebe es, mich mit neuen Problemstellungen auseinanderzusetzen.

  • Meine Loyalität gilt in erster Linie dem Projekt, nicht dem Stuhl, auf dem ich sitze. Ich schließe am liebsten Projekte erfolgreich ab, um mit dieser Bestätigung weitere Projekte zu in Angriff zu nehmen. Es kann schon mal vorkommen, dass ich mich vorzeitig arbeitslos mache... Berufsrisiko :)

  • Eine entspannte, aber gezielte Arbeitsweise. Ich mache keine utopischen Zusagen und powere dann 50+ Stunden die Woche, nur um fehlerhafte und unvollständige Arbeit abzuliefern. Im Gegenteil, ich mache erst dann Zusagen, wenn ich den Aufwand auch abschätzen kann und die Randbedingungen stimmen. Und diese Zusagen halte ich dann auch.

  • Ich weiß, wovon ich die Finger lassen soll, bevor ich sie mir verbrenne. Wenn explizit gewünscht, gehe ich aber auch mal auf Risiko.

  • Ich setzte gerne bewährte Methoden durch, lerne aber auch gerne dazu.

  • Ich kenne meine Werkzeuge, ich arbeite mich aber auch gerne in neue ein.

  • Ich kann gut mit meinen Projektpartnern umgehen. Diese für gewöhnlich auch mit mir.

  • Zuguterletzt, eine fehlende Scheu davor, Fragen zu stellen und Vorschläge zu machen!

Meine Schwächen

  • Manche finden meine Fragerei lästig (kann ich manchmal sogar nachvollziehen).

  • Manche finden meine Vorschläge zu krass (ich versuche stets konstruktiv zu bleiben!).

  • Manche kommen nicht mit meiner direkten Art zurecht.

  • Manche halten mich mit meiner 35-Stunden-Woche für faul (andere loben mich für meine Geschwindigkeit... komisch).

  • Ich kann auch mal stur sein.

Abschließend noch ein letztes Wort, da dieses Thema immer wieder aufkommt und ich es gerne vorweg klären will: Ich bin gerne Freiberufler und liebe meine Freiheit. Ich bin somit nicht auf der Suche nach einer Festanstellung.